ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Kartenvorverkauf

§ 1 Geltungsbereich


a) Für die Geschäftsbeziehung zwischen THEATERHITS und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

b) Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt THEATERHITS nicht an, es sei denn, THEATERHITS hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.


§ 2 Vertragsschluss und Rücktritt

a) THEATERHITS verpflichtet sich, die Bestellung des Bestellers zu den Bedingungen der Website bzw. des Flyers anzunehmen. Bei Schreib-, Druck- und Rechenfehlern auf der Website bzw. des Flyers ist THEATERHITS zum Rücktritt berechtigt. Soweit nicht anders angegeben, vermittelt THEATERHITS lediglich Eintrittskarten oder andere angebotene Dienstleistungen im Auftrag bzw. im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters. Verantwortlicher Vertragspartner für die Erbringung und Erfüllung der vermittelten Veranstalterleistung ist demgegenüber der jeweilige Veranstalter. Durch den seitens THEATERHITS vermittelten Kauf von Eintrittskarten kommt das auf die Erbringung der vermittelten Leistung gerichtete Vertragsverhältnis direkt zwischen dem Kunden und dem Veranstalter zustande.

b) Gemäß § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB finden die Vorschriften über Fernabsatzgeschäfte auf Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen aus dem Bereich von terminierten Freizeitveranstaltungen, wie sie THEATERHITS namens und im Auftrag der Veranstalter anbietet, keine Anwendung. Der Kunde hat daher bezüglich der gebuchten Veranstaltung kein zweiwöchiges Widerrufsrecht.

c) Grundsätzlich sind bestellte Eintrittskarten vom Umtausch und / oder der Rücknahme ausgeschlossen.

d) In Ausnahmefällen kann eine Ersatzkarte ausgestellt werden, wenn der Besteller glaubhaft nachweisen machen kann, welche Karte er gekauft hat. Es gilt die Originalkarte vor der Ersatzkarte. Für nicht besuchte Vorstellungen, für verfallene Eintrittskarten oder Gutscheine wird kein Ersatz geleistet.

§3 Terminänderung / Absage

a) Wird eine Veranstaltung verschoben, so muss der Besteller in einem Zeitraum von vier Wochen - beginnend ab dem geplanten Datum der Veranstaltung - seine Eintrittskarten im Original an die Vorverkaufsstelle, bei die Karten erworben wurden, zurücksenden. Den Karten muss eine Anschrift beiliegen, an die die Umtauschkarten gesendet werden sollen. Ein Rückerstattung von Porto von THEATERHITS an den Besteller ist ausgeschlossen. Verspätet eingehende Karten können nicht umgetauscht werden. Karten zu einer verschobenen Veranstaltung können nur umgetauscht aber nicht zurückerstattet werden.

b) Wird eine Veranstaltung abgesagt, so muss der Besteller seine Eintrittskarten im Original in einem Zeitraum von vier Wochen - beginnend ab dem Datum der Veranstaltung - mit seiner Bankverbindung postalisch an die Vorverkaufsstelle, bei der die Karten erworben wurden, zurücksenden. Eine Rückerstattung erfolgt per Überweisung auf ein vom Besteller zu benennendes Girokonto oder per Gutschein. Die Wahl ob die Rückerstattung per Auszahlung oder Gutschein erfolgt liegt alleinig bei THEATERHITS. Nach Ablauf der Rückgabefrist eingehende Karten werden nicht rückerstattet. Nur eingehende Original Eintrittskarten werden erstattet - Kopien finden keine Berücksichtigung. Für durch etwaige Fehler in der vom Besteller übermittelten Bankverbindung verursachte Rücküberweisungen haftet der Besteller. Ein Rückerstattung von Porto und / oder mögliche Bankgebühren durch THEATERHITS an den Besteller ist ausgeschlossen. Zahlt ein Veranstalter die Eintrittsgelder trotz Absage der Veranstaltung nicht aus oder gibt sie nicht zur Auszahlung frei oder wurde das Geld mit Forderungen von THEATERHITS gegenüber dem Veranstalter verrechnet oder wurde der Veranstalter insolvent oder wurden Vorauszahlungen an den Veranstalter geleistet, so stehen dem Besteller gegenüber THEATERHITS keine Erstattungsansprüche zu. Forderungen aller Art müssen gegenüber dem Veranstalter direkt geltend gemacht werden. Erfolgt der Verkauf über ein lokales, regionales oder bundesweites Ticketsystem, so sind Kartenstornierungen durch das jeweilige System frei zu geben bzw. durchzuführen. Für Fehler und / oder Verzögerungen und sich daraus möglicherweise ergebende Ansprüche seitens des Kunden stellt der Kunde THEATERHITS frei. Derartige Forderungen sind direkt an den Ticketsystembetreiber zu richten.

c) Dem Kunden stehen gegenüber THEATERHITS die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche zu. Die Haftung von THEATERHITS auf Schadensersatz aus vertraglichen, vertragsähnlichen, deliktischen oder sonstigen Rechtsgründen wird ausgeschlossen; dies gilt nicht, wenn es um die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit geht oder die Verletzung auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten von THEATERHITS oder ihrer Erfüllungsgehilfen beruht oder wenn es sich um die Verletzung einer für die Erreichung des Vertragszwecks wesentlichen Verpflichtung handelt. Unberührt bleiben ferner sonstige gesetzlich zwingend vorgesehenen Haftungsansprüche.

d) Soweit THEATERHITS Informationen über abgesagte oder geänderte Veranstaltungstermine zur Verfügung stehen, werden die Kunden von THEATERHITS unverzüglich über örtliche Medien informiert.

e) Es erfolgt keine Reisekostenerstattung bei Absage oder Verlegung der Veranstaltung.

f) Bei Eintrittskarten, auf die ein Bonus gewährt wurde, wird nur der gezahlte Betrag erstattet. g) Bei Eintrittskarten, die als Bonus kostenlos vergeben wurden, wird der Kartenpreis nicht erstattet.

h) Kommt es bei open air Veranstaltungen zu einem schlecht Wetter Ereignis und ist die Pause erreicht, so kann die Veranstaltung abgebrochen werden ohne dass ein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes und/oder anderer Ersatzleistungen besteht.

§ 4 Lieferung


a) Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die vom Besteller angegebene Lieferadresse. Angaben über die Lieferfrist sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin verbindlich schriftlich zugesagt wurde.

b) Wählt der Besteller die Option unversicherten Versand, so haftet THEATERHITS nicht für den Fall, dass die Karten auf dem Postwege verloren gehen. Nur bei Versand per Einschreiben oder Nachnahme werden Karten im Verlustfall ersetzt.
c) Der Besteller ist verpflichtet, die Tickets nach Zugang auf Ihre Richtigkeit im Hinblick auf Veranstaltung, Datum, Kartenanzahl und Preis zu überprüfen. Eine Reklamation fehlerhafter Tickets hat aufgrund der Fristzwänge des Veranstaltungsgeschäftes unverzüglich (binnen dreier Arbeitstage) nach Eingang der Tickets beim Kunden schriftlich per E-Mail, Fax oder auf dem Postweg zu erfolgen. Maßgeblich für die Wahrung der Reklamationsfrist ist der Poststempel bzw. das Übertragungsprotokoll. Nach Ablauf der Reklamationsfrist bestehen keine Ansprüche auf Rücknahme der Tickets.

d) Wenn der Besteller seine Eintrittskarten bis 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn nicht erhalten haben sollte, muss er THEATERHITS sofort per Email oder Fax schriftlich kontaktieren. Reklamationen wegen nicht zugestellter Tickets, für die THEATERHITS keine rechtzeitige Meldung erhalten hat, können nicht berücksichtigt werden.

§ 5 Fälligkeit und Zahlung, Verzug


a) Der Kaufpreis wird sofort mit Bestellung fällig.

b) Der Besteller kann per Nachnahme, Lastschrift oder Überweisung zahlen.

c) Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so ist THEATERHITS berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Basiszinssatz p.a. zu fordern. Falls THEATERHITS ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist THEATERHITS berechtigt, diesen geltend zu machen.

§ 6 Aufrechnung, Zurückbehaltung

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von THEATERHITS anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.


§ 7 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Begleichung aller gegen den Besteller bestehenden Ansprüche verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum von THEATERHITS.


§ 8 Datenschutz

Der Besteller ist über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausführung von Bestellungen, die Anmeldung zu dem E-Mail-Benachrichtigungsdienst, erforderlichen personenbezogenen Daten durch THEATERHITS ausführlich unterrichtet worden. Der Besteller stimmt dieser Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ausdrücklich zu.


§ 9 Ton- und/oder Bildaufnahmen

a) Der Besteller und seine mögliche Begleiter erklären sich damit einverstanden, dass sie als Teil des Publikums filmisch und akustisch aufgenommen werden.

b) Der unbefugte Gebrauch von fotografischen oder sonstigen Aufnahme-Geräten ist untersagt. Die Löschung oder Zerstörung der mit den entsprechenden Medien gemachten Aufnahmen kann verlangt werden.

§9 Pflichten des Bestellers
a) Eventuell ist der Gebrauch von Laserstiften, Mobiltelefonen, das Mitführen von Tieren (mit der Ausnahme von Blindenhunden) sowie Speisen und Getränken verboten (bitte fragen Sie beim Veranstaltungsort nach).

b) Es wird versucht, Zuspätkommende zu einem günstigen Zeitpunkt – in einer Pause während der Veranstaltung – einzulassen. Es kann jedoch nicht immer garantiert werden, dass dies möglich ist.

c) Bei Verlassen des Veranstaltungsortes kann ein erneuter Einlass verwehrt werden.

d) Der Veranstalter ist zum ersatzlosen Ausschluss und Verweis von der Veranstaltung berechtigt, wenn der Besteller und / oder einer seiner Begleiter den Bühnen- und Backstagebereich unbefugt betreten, gewalttätige Auseinandersetzungen veranlassen oder daran teilnehmen.

e) Die Fälschung und Herstellung von Eintrittskarten des Veranstalters sowie der Verkauf von Eintrittskarten wird zivil- und strafrechtlich verfolgt. f) Der gewerbliche Weiterverkauf der Tickets ist untersagt.

§ 10 Anwendbares Recht

a) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

b) Als Gerichtsort wird Paderborn vereinbart.

c) Die Gültigkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird durch etwaige Ungültigkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. An Stelle einer unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige als vereinbart, was dem angestrebten Zweck möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Vertragslücken.

d) Mündliche Abreden sind nicht gültig.

f) Änderungen und Nebenabsprachen, welche die AGBs betreffen, bedürfen ausschließlich der schriftlichen Form.

Paderborn, den 1.9.2020